Klares Denken, dunkle Nächte: Warum Lichtverschmutzung ein Ende haben muss

Vincent Lang
Research Manager

Es gibt jede Menge gute Gründe, Lichtverschmutzung zu minimieren und den dunklen Nachthimmel zu schützen. Zum einen sind da praktische Gründe: Weniger Licht spart Energie.
Moralische Gründe: Auch der natürliche Rhythmus von Fauna und Flora wird geschützt.
Es gibt auch rechtliche Gründe: Frankreich erließ zum Beispiel strenge neue Gesetze zur Außenbeleuchtung, die Lichtfarbe, Blendung und Zeiten regulieren.
Und es gibt schließlich philosophische Gründe: Seit Urzeiten inspiriert der Sternenhimmel den Menschen, schöpferisch tätig zu werden, zu schreiben und zu erfinden.

Innovation steht im Mittelpunkt aller Aktivitäten bei Schréder und Straßenbeleuchtung stand schon immer in vorderster Front, wenn es um den Schutz des Himmels ging.
Lichtverschmutzung ist oft auf schlecht beleuchtete Parkplätze und Industriegelände zurückzuführen, die übereilt und ohne den Rat von Experten einzuholen, beleuchtet werden. Professionelle Beratung würde nicht nur den sternenfunkelnden Nachthimmel schützen, damit jeder ihn genießen kann, sondern auch Energiekosten senken.

Wir sind auf urbane Beleuchtungslösungen spezialisiert, die für die Minimierung der Lichtverschmutzung konzipiert sind. Unsere Produkte bieten spezifische Lichtverteilungsoptionen für Straßen und Fußgängerzonen, wobei die optionale 0°-Neigung gewährleistet, dass kein Licht nach oben abgestrahlt wird.
 

Verschneite Nächte, Sternenhimmel

Im Pyrenäen-Skiort La Mongie war es mit der Beleuchtungssituation bergab gegangen. Veraltete Straßenleuchten tauchten die Pisten in orangefarbenes Licht und machten den Nachthimmel unsichtbar. Auch die Arbeit der Astronomen im Observatorium auf dem Pic du Midi wurde beeinträchtigt, 45 % der Lichtverschmutzung wurden durch den Skiort verursacht.

Schréder delivered a lighting solution with zero ULOR to protect sky for the Pic du Midi observatory in La Mongie

Die lokalen Behörden wollten eine Beleuchtung, die weniger Energie verbraucht, bei Schnee optimal beleuchtet und die wertvolle Forschungsarbeit der Wissenschaftler nicht stört. Gemeinsam mit ihnen entwickelten wir ein System mit einer Farbtemperatur von 2700 K, bei der der blaue Lichtanteil, der das Beobachten des Nachthimmels stört, begrenzt wurde.

Das Owlet IoT Echtzeit-System erlaubt eine Anpassung der Beleuchtung an die Anforderungen der Skisaison, an die Witterung und an die vorhandene Schneebedeckung. Es verringert auch den Energieverbrauch um 40 % und führt dank des Echtzeit-Managementsystems dazu, dass jeder die Sternennächte auf den Pisten und hell erleuchtete Straßen beim Après-Ski genießen kann.
 

Pure Night, pure Genialität

Auf der Basis dieses starken Fundaments entwickelten wir die nächste Lösung im Kampf gegen die Lichtverschmutzung: Pure Night. Dieses System schafft sichere Städte, respektiert die Artenvielfalt und wird höchsten regulatorischen Standards gerecht. Wie immer hören wir uns zunächst die Wünsche des Kunden an: Ein Team von Spezialisten erarbeitet mit Ihnen photometrische Studien, um die exakten Anforderungen zu berechnen und eine maßgeschneiderte Lösung zu entwickeln.

Pure Night umfasst innovative Leuchten, die, wie viele von unseren Produkten, nach Einbruch der Dunkelheit am besten aussehen. Da die Einhaltung von Normen heutzutage ein wesentlicher Bestandteil der Beleuchtung urbaner Räume ist, können Sie Ihre Leuchten mit unserer PURE-Software zertifizieren, um sich zu vergewissern, dass sie den lokalen Bestimmungen genügen. Anschließend gilt es nur noch, die Bürger zu beobachten, die diese Räume bei Einbruch der Nacht genießen.

Überwältigende 99 % der Bevölkerung der EU leben in Gebieten mit „verschmutztem“ Nachthimmel. Um das Problem anzugehen, das Menschen, Tieren und Pflanzen schadet, können wir auch Systeme mit Sensoren versehen, die automatisch auf die verfügbare Menge natürlichen Lichts reagieren. Das bedeutet drastisch reduzierte Energieverschwendung und Beleuchtung ohne Lichtüberschuss.

Einfach ausgedrückt sorgen unsere Beleuchtungslösungen für optimale Sicht und erhalten unsere sternenfunkelnden Nächte: Sprechen Sie uns an, um zu erfahren, warum es manchmal das Beste ist, was wir für unsere Kunden tun können, darin besteht, sie im Dunkeln zu lassen.

 

Über den Autor

Vincent kam 1997 zu Schréder 1997 und verfügt über 22 Jahre Erfahrung im Bereich Photometrie. Er war wesentlich an der erfolgreichen Entwicklung der LensoFlex® LED-Optiken für unsere Straßenleuchten beteiligt. Seine Erkenntnisse und Ideen halfen, neue Beleuchtungstechnologien auf den Weg zu bringen, um die erfolgreiche Markteinführung unserer Produktreihen zu gewährleisten.

Vernetzen Sie sich mit Vincent auf LinkedIn