Zitadelle – Porto-Vecchio

Eigens angefertigte Straßenleuchten erzählen die Geschichte der Stadt und verbinden die Menschen mit ihrem Kulturerbe

Porto-Vecchio, die auf ehemaligen Salzwiesen gebaute „Salzstadt“, ist die drittgrößte Stadt der französischen Mittelmeerinsel Korsika. Sie besteht im Wesentlichen aus zwei verschiedenen Bereichen: aus dem lebhaften Hafenbereich mit Yacht-, Fähr- und Handelshafen und der ihn überblickenden malerischen Altstadt mit Festungsmauern aus dem 16. Jahrhundert. 

Die Altstadt, die ein Gewirr aus Gassen, Plätzen, Restaurants, kleinen Geschäften, eine charmante Atmosphäre und herrliche Ausblicke bietet, ist eines der beliebtesten Ausflugsziele für die Besucher Korsikas.

Die Stadtverwaltung beschloss, im Rahmen von Sanierungsmaßnahmen die besondere Identität der Altstadt und der dort gelegenen Zitadelle auf geeignete Weise hervorzuheben. Zu diesem Zweck gab sie neues Stadtmobiliar und eine neue Straßenbeleuchtung in Auftrag. 
 

Beleuchtung spiegelt den Charakter der Stadt wider 

Die Projektleiter hatten die Leuchte BOREAL in der Stadt Dijon gesehen und waren sofort von ihrem Design, ihrer Originalität und der Laternenform begeistert und überzeugt. Die BOREAL ist dank ihrer perforierten Edelstahlabdeckung die ideale Leuchte, um urbane Räume aufleben zu lassen und eine festliche Stimmung zu schaffen. Sie fängt sehr wirksam die Atmosphäre der lebendigen, jungen, modernen Stadt Porto-Vecchio ein.
 

Laternen, die Geschichten erzählen 

Die Projektleiter verfolgten das Ziel, dass die BOREAL als Leinwand für Geschichten über die Zitadelle dienen sollte. Unser Schréder SIGNATURE Team nahm die Herausforderung an, die Geschichte der Stadt bildlich darzustellen. Im Speziellen sollte das Design der Abdeckung an Elemente eines von der Bevölkerung sehr geschätzten Wandgemäldes im Rathaus angelehnt sein, das als Veranstaltungsort für zahlreiche Feierlichkeiten, auch für Trauungen, dient. Die Stadtverwaltung hatte den ursprünglichen Plan für den Bau eines neuen, moderneren Rathauses verworfen, nachdem sich die Bürger der Stadt auf einer öffentlichen Versammlung dagegen ausgesprochen hatten, da das Wandgemälde die Geschichte der Stadt darstellte.  

Porto Vecchio
Frankreich

Kunde

Stadtverwaltung Porto-Vecchio

Partner

Planungsbüro: Cabinet Blasini
Installationsunternehmen: CEREM
Masten: TMC Innovation
Fotograf: Sébastien Chebassier

Die Darstellung reicht in die 1960er Jahre zurück. Das aus Granitsteinen und Glasstücken zusammengesetzte Wandgemälde ist ein kulturelles Wahrzeichen, das auf jedem Hochzeitsfoto der Einwohner*innen im Hintergrund zu sehen ist. Die Menschen hängen sehr daran.

Florence Valli
Frühere stellvertretende Bürgermeisterin und Designerin der Abdeckung

Die Abdeckung weist verschiedene, mit viel Liebe zum Detail dargestellte Elemente des Wandgemäldes sowie den Namen der Stadt auf Korsisch auf: Portivechju. Sie gibt die unverwechselbare Identität und den Charakter der Zitadelle und der Altstadt perfekt wieder.
 

Ein Bindeglied zwischen Menschen und historischem Erbe 

Die Straßenleuchten sind mit LEDs unterschiedlicher Farbtemperatur (3000 K und 2200 K) ausgestattet, um den Eindruck einer Öllampe zu erwecken. Sie sorgen für ein markantes visuelles Erscheinungsbild entlang der Straßen und stellen bei Nacht eine Verbindung zwischen der Stadt und deren Einwohner*innen und Besucher*innen her.

Die Abdeckung der Leuchte fängt die verschiedenen Elemente des Wandgemäldes ein. Wir sehen das maritime Erbe angedeutet: die Küste von Porto-Vecchio und verschiedene Boote. Die Sonnenschirme stehen für den Tourismus, der ein sehr wichtiger Wirtschaftszweig der Stadt ist. Die dargestellten Salzwiesen und Korkeichen sind eine Hommage an diese beiden Elemente, die der Zitadelle zu deren Ruhm verholfen haben. Der Pinienwald steht für das bewaldete Bergland rund um L’Ospédale. Und auch die korsische Bezeichnung der Stadt ist aufgeführt. Alle diese Elemente tragen den Aktivitäten von heute und damals Rechnung, die zur Identität von Porto-Vecchio beitragen.

Florence Valli
Frühere stellvertretende Bürgermeisterin und Designerin der Abdeckung