Gegenwart–2007

Begleitung der Visionäre von morgen

2019

In Lissabon wird Schréder Hyperion, unser Smart City Center of Excellence, gegründet.
Dieses Zentrum befindet sich auf dem Universitätsgelände der Nova Business School and Economics (Nova SBE) und bietet den Städten praktische Informationen und Schulungen. Es wird Lösungen zur Verfügung stellen, um den Übergang zu einer intelligenteren und nachhaltigeren städtischen Infrastruktur zu erleichtern.

xx

2017

Vereinigtes Königreich: Schréder wird in London mit einem Smart-City-Preis ausgestattet, der davon zeugt, wie wichtig intelligente Beleuchtungstechnologie ist, wenn es darum geht, in der Stadt von morgen Konnektivität zu ermöglichen.

xx

2016

Einführung von Owlet IoT: eine Plug-and-Play-Steuerplattform, die Licht, Sensoren und urbane Infrastruktur vernetzt

xx

2015

Schréder entwickelt als erstes Unternehmen eine interaktive Leuchte, die WiFi-Konnektivität, das Aufladen von Elektrofahrzeugen und andere Optionen bietet, die Menschen einander und ihrer Umgebung näherbringen.

xx

2012

Vereinigte Staaten: Schréder eröffnet ein Jahrzehnt der Konnektivität der Beleuchtung durch Installation von 22.000 LuCo-PD-Controllern in San José, Kalifornien.

xx

2010

LED-Generation: Entwicklung einer kompletten Reihe von LED-Leuchten

2007 - 1985

Partnerschaft mit Städten weltweit

xx

2007

Kroatien: Schréder installiert LEDs in einem urbanen Beleuchtungskontext anlässlich der Einführung der LED-Generation – eine Weltpremiere in Split, der zweitgrößten Stadt Kroatiens an der Adria.

xx

2002

Italien: Schréder beleuchtet das Kolosseum in Rom und optimiert im Laufe der 2000er-Jahre die Photometrie.

xx

2001

Strategische Expansion: Schréder expandiert durch Übernahme von Unternehmen in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Südafrika in neue Märkte, um die Basis in Europa und in Schwellenmärkten zu konsolidieren.

Channel Tunnel Lighting

1994

Schréder wird aufgrund seines Engineering-Know-hows mit der Beleuchtung des Kanaltunnels beauftragt: 35.000 Leuchten unter dem Meer verbinden das Vereinigte Königreich mit dem europäischen Festland.

xx

1993

Frankreich: Schréder beleuchtet gemeinsam mit dem Architekten Jean-Michel Wilmotte die Champs-Elysées, ein erfolgreicher Schritt in den Designmarkt, der die Beleuchtung in den 1990er-Jahren definiert.

1985 - 1958

Abenteuerreise und Überschreiten globaler Grenzen

xx

1985

Schréder revolutioniert das Niveau der langfristigen Dichtigkeit durch Erfindung des SealSafe®-Systems.

xx

1976

Ecuador, Bolivien: Nachdem Schréder sich 1955 in Kolumbien etabliert hat, erweitert das Unternehmen die geografischen Horizonte und erschließt die Märkte Ecuador und Bolivien.

xx

1972

Schréder präsentiert Saturn und kündigt damit künftige urbane Beleuchtungskonzepte durch Kombination von Photometrie und Design an.

xx

1970

Schréder stellt die Z-Reihe vor, die den Beginn der Einführung von Dichtigkeitsstandards für Wasser und Staub in der Branche markiert, über zwei Millionen Modelle werden verkauft.

xx

1983

Ungarn, Ukraine: Schréder nimmt als erstes Industrieunternehmen Entwicklungsaktivitäten im ehemaligen Ostblock auf.

xx

1960

Frankreich: Schréder beleuchtet den Flughafen Paris-Orly während des einsetzenden Booms der Luftfahrt, dabei werden die wichtigsten Ring- und Ausfallstraßen einbezogen.

1958 - 1907

Erforschung der Elektrizität um die Jahrhundertwende

1958-schreder_005.jpg

1958

Brüsseler Weltausstellung: Aufgrund des Know-hows im Bereich der Aluminiumbearbeitung wird Schréder damit beauftragt, Brüssels gefeiertes Atomium zu polieren, und spielt damit eine wesentliche Rolle bei der Schaffung der Infrastruktur für die auch Expo 58 genannte Weltausstellung.

xx

1953

Das weltweit erste Labor mit einem Zwei-Winkel-Reflektometer bietet Schréder die Möglichkeit, die Eigenschaften von Straßenoberflächen zu messen, um das Licht möglichst effizient verteilen zu können. Dies machte uns zum Pionier im Bereich Leuchtdichteberechnungen.

xx

1951

Frankreich: Schréders erste Expansion außerhalb Belgiens und das Jahr der Entwicklung der legendären PQ-Leuchte mit Reflektoren aus elektropoliertem Aluminium

xx

1933

Belgien: Schréder eröffnet den Unternehmenszweig Industriebeleuchtung außerhalb von Lüttich, dem historischen Zentrum der industriellen Revolution in Europa und seinerzeit Heimat zahlreicher Stahl- und Kohleriesen.

xx

1923

Belgien: Schréder entwickelt eine Reihe elektronischer Technologien, darunter elektronische Schaltkästen und Schalttafeln.

xx

1907

Belgien: Die Werkstätten von Jules Schréder & Co. werden inmitten der ersten industriellen Revolution gegründet.